Bogensport

Die Nutzung von Pfeil und Bogen ist fast so alt wie die Menschheit und fasziniert noch heute viele Menschen. Kaum jemand hat in der Kindheit nicht mit „Flitzebogen“ Stäbchen fliegen lassen.
Das heutige, sportliche Bogenschießen hat technisch nur noch wenig mit den Anfängen zu tun - geblieben ist die Faszination. Moderne Sportbögen sind technisch ausgereift und der Bewegungsablauf anspruchsvoll und wird nicht selten unterschätzt.

„Die Kunst des Könnens liegt im Wollen!“ sagt ein altes Sprichwort!

Bogensport ist keine Frage des Lebensalters und jeder sollte es zumindest mal ausprobiert haben. Es gibt Schützen, die erst im Alter von über 50 damit begonnen haben und nach kurzer Zeit zu den Topschützen in Deutschland gehörten.
Die Hahnheimer Bogenschützen betreiben den Sport vorwiegend wettkampfmäßig und haben dabei schon sehr viele bedeutende Erfolge erzielt. Mehrere Deutsche Meisterschaften, viele Landesmeisterschaften und unzählige andere Wettkämpfe wurden, in der noch jungen Geschichte der Abteilung, errungen.

 

Ansprechpartner / Trainer

 

Abteilungsleiterin:
Michaela Schwarzer
Tel.: 0160 6475 421

Sportleiter:
Florian Dittewich
Tel 0157 826 222 30

Trainingsort

Sommer
Bogenplatz
nebender Schreinerei T2

Winter
Schulturnhalle:
Samstag 14.00 - 19.00 Uhr
Gemeindehalle:
Di. und. Do. 18.00 - 20.00 Uhr

 

Sonstiges

Unser neuer Flyer ist auch online abrufbar:  

 Schnupperschießen nur nach vorheriger Anmeldung

Wer es mal ausprobieren möchte, wendet sich an:
-    Sportwart Florian Dittewich                     (0157 826 222 30)
-    Abteilungsleiterin Michaela Schwarzer        (0160 6475 421)

Trainiert wird im Sommer auf dem Bogenplatz neben der Schreinerei T2 und im Winter in der Schulsporthalle und der Gemeindehalle
Interessierte können sich an den Abteilungsleiter oder den Sportwart wenden.
(Schnupperkurse bitte nur nach vorheriger Anmeldung!)

Hahnheimer Bogenschützen erringen vier Meistertitel
Landesmeisterschaften mit vielen Landesrekorden

Der BSC Kandel hatte sich in diesem Jahr für die Ausrichtung der Landesmeisterschaften des Bogensport-Verbandes Rheinland-Pfalz gemeldet, und konnte ein sportliches Turnier auf hohem Niveau auf die Beine stellen. Bei diesem Turnier galt es für die Schützen je sechsunddreißig Pfeile auf vier Distanzen zwischen 90m und 30m ins Ziel zu bringen – ein Wettbewerb, der nicht zu Unrecht als die Königsdisziplin des Bogensports gilt.

Ein traumhaft schöner Platz, mitten im Wald gelegen, ließ die Herzen der Sportler zunächst höher schlagen. Das änderte sich aber sehr schnell, als – durch die Feuchte des Waldes aktiviert – Heerscharen von Mücken über die Sportler herfielen. Es hatte schon seinen eigenen Reiz, wenn man gerade dabei war mit dem Bogen das Ziel zu fixieren, und sich in diesem Moment eine Mücke auf die Wange setzt! Kein Schütze, der nicht mit diversen Stichen nach Hause fuhr.

Aus Hahnheim waren insgesamt sieben Schützen angereist, denen es neben dem Wettkampferfolg natürlich auch um eine Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft ging. Das erfolgsverwöhnte Team konnte aber am Ende recht zufrieden sein. So errang Kerstin Masch (Ü40 Rec.) souverän den Meistertitel, gefolgt von Michaela Schwarzer als Zweitplatzierte. Christoph Kissinger (Langbogen Herren) und Doris Jungblut (Ü60 Comp.) konnten neben dem Meistertitel ihrer Klasse auch noch neue Landesrekorde erzielen, was für die erbrachte Leistung spricht.

Florian Dittewich (Herren Comp.) konnte sich am Ende die Silbermedaille erkämpfen und Karl Jungblut (Ü55 Comp.) trug sich in seiner Klasse auf Platz drei ein. Für ein Highlight sorgte aber wieder der Benjamin des Teams. Pascal Schwarzer dominierte seine Klasse dermaßen, dass er mit sechzig Ringen Vorsprung den Meistertitel in der Klasse U12 Comp. errang und damit auch einen neuen Landesrekord aufstellte. Gute Voraussetzungen für die Zukunft!

 
Bilduntertitel:

V.l. Florian Dittewich, Pascal und Michaela Schwarzer, Kerstin Masch, Christoph Kissinger, Doris und Karl Jungblut

 

 





Hahnheimer Bogenschützen im Länderwettkampf

Zeitgleich bei Kreismeisterschaften erfolgreich

Für die meisten Sportler hat es schon einen gewissen Stellenwert, in der Landesauswahl starten zu dürfen. Vor dem Hintergrund langer Fahrzeiten und Reisekosten schrecken zur Zeit allerdings viele Bogensportler davor zurück. So wurde in diesem Jahr die Mannschaft von Rheinland-Pfalz ausschließlich durch Sportler vom SC Hahnheim und dem benachbarten SC Mommenheim gestellt.

Trotz allem, stellt der Wettkampf um den Verbandspokal des Deutschen Bogensport-Verbandes ein Highlight auf dem Niveau einer Deutschen Meisterschaft dar, der in diesem Jahr im sächsischen Hohegeiß veranstaltet wurde. Hierbei stellt jeder Landesverband eine Mannschaft, die aus je einem(r) Schützen(in) pro Startklasse besteht. Somit tritt jeder Schütze gegen seine Konkurrenten aus den anderen Bundesländern an, und versucht die beste Platzierung und somit die höchste Punktzahl für sein Team zu erkämpfen.

Insgesamt acht Mannschaften waren bei durchwachsenem Wetter aber sonst tollen Rahmenbedingungen zu dem zweitägigen Wettkampf angetreten, bei dem es galt über vier Distanzen (von 90m bis 30m) insgesamt einhundervierundvierzig Pfeile ins Ziel zu bringen.

mannschaftsbildWenngleich der BSV-RP eher zu den kleineren Verbänden gehört, konnten sich die Leistungen des Teams durchaus sehen lassen. So konnte Kerstin Masch (Rec. Ü40) sich in der Einzelwertung den dritten Platz erkämpfen. Darüber hinaus belegten Steffen Masch (Ü45 Rec.) Platz 5, Martin Lischka (Herren Rec.) bei seinem Debüt den 6. Rang, Dieter Wilhelm (Ü55 Rec.) Platz sieben und Claudia Mann (Damen Rec.) trug sich auf Platz 6 ein. In der Klasse Compoundbogen errangen Florian Dittewich (Herren) und Karl Jungblut (Ü55) jeweils Platz sieben.
In der Mannschaftswertung konnten die Compoundschützen mit nur zwei Startern leider keine Zeichen setzen und übernahmen die rote Laterne des achten Platzes. Dagegen konnte das kleine Recurve-Team sich mit Platz sechs beachtlich in Szene setzen.

Insgesamt waren sich alle Beteiligten einig, dass sie wieder einmal Teil eines außergewöhnlichen – weil länderüber-greifenden – ewerbes sein durften.

 Bilduntertitel:
Das Team aus Rheinland-Pfalz: v.l. Karl Jungblut, Martin Lischka, Dieter Wilhelm, Claudia Mann, Florian Dittewich, Steffen und Kerstin Masch

 

Gleichzeitig in Oppenheim

Während der eine Teil des Hahnheimer Bogenteams im 440km entfernten Hohegeiß kämpfte, versuchte Abteilungsleiterin Michaela Schwarzer mit vier weiteren Schützen die Vereinsfarben bei der offiziellen Kreismeisterschaft des PSSB in Oppenheim zu vertreten – was ihnen auch durchaus gelang.

So sicherten sich Pascal Schwarzer (Schüler B Comp), Niels Schalenberg (Jug. Rec.) und Simon Drews (Jug. Comp) jeweils den Kreismeistertitel. Michaela Schwarzer (Damen Rec.), Jonas Dettweiler (Jug. Rec) und Christoph Kissinger (Blankbogen) errangen jeweils die Solbermedaille.

Insgesamt ein erfolgreiches Wochenende für den rheinhessischen Bogensport.